Außergewöhnliche Mikrowellen-Tipps

salad-791891_640
Meistens wird eine Mikrowelle verwendet um den tiefgefrorenen Schweinebraten mit Knödel oder den überbackenen Rosenkohl vom Wochenende auf zu tauen und dann zu erhitzen. Manchmal geht es auch nur ums Erhitzen wie bei der Tasse Milch oder dem Fertiggericht aus dem Supermarkt.

Aber mit etwas Wissen und Phantasie kann man noch ganz andere, spannende Dinge tun. Die Mikrowelle kann noch viel mehr.
Hier haben wir einige Tipps zusammengestellt:

Zwiebel ohne Tränen schälen

Es ist nicht schwer: Die Enden der Zwiebel abschneiden und dann für etwa 30 Sekunden in die Mikrowelle legen. Das kann ruhig bei voller Leistung sein. Dann ist endlich Schluss mit den Tränen beim Zwiebelschneiden.

Tomaten leichter schälen

Wollen Sie eine leckere Bolognese-Sauce aus frischen Tomaten, aber bitte ohne die unangenehme Haut, kochen? Sie können die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen, aber wesentlich zeitsparender funktioniert es, wenn man die Tomaten vor dem Schälen etwa 30 Sekunden in der Mikrowelle erhitzt. Und ihnen im Anschluss noch eine Ruhezeit von zwei Minuten gönnt.

Knoblauch leichter schälen

Auch Knoblauch lässt sich mit Hilfe der Mikrowelle einfach schälen. Die Knoblauchzehen für etwa 15 Sekunden in die Mikrowelle legen. Die Feuchtigkeit, die sich zwischen der Zehe und der Schale bildet, bewirkt, dass sich die Haut sehr leicht abziehen lässt.

Fade, pappige Chips

Kennen Sie das auch? Sie sitzen abends vor dem Fernseher haben plötzlich einen Jieper auf Kartoffelchips. Sie reißen die Tüte auf, aber schon nach drei bis vier Händen voll haben Sie genug. Zwar verschließen Sie Tüte so einigermaßen gut, aber am nächsten Tag – same place, same time – sind diese nicht mehr knusprig und lecker. Hier kann man mit der Mikrowelle einiges erreichen: Legen Sie diese auf ein Küchenpapier, verteilen einige Chips darauf und erhitzen Sie diese für einige Sekunden in der Mikrowelle. Der Küchenkrepp nimmt das Fett auf und die Chips schmecken wieder super-lecker.

Verklebter, verklumpter brauner Zucker

Verwenden Sie auch so gerne braunen Zucker? Er gibt dem Essen einen ganz besonderen Geschmack. Aber leider nimmt er auch gerne die Feuchtigkeit aus der Luft auf und verklumpt schnell. Hier kann der oben genannte Trick mit dem Küchenkrepp helfen. Allerdings befeuchtet. Legen Sie ein befeuchtetes Küchentuch in die Zuckerpackung. Verschließen Sie diese und lassen Sie die Packung für 20 bis 30 Sekunden in der Mikrowelle.

Linsen oder Bohnen einweichen

Haben Sie manchmal auch so Lust auf einen Linseneintopf? Die Krux daran ist, dass man der Bekömmlichkeit zuliebe, die Linsen oder Bohnen mindestens eine Nacht, besser einen Tag vorher einweichen sollte. Diese Einweichzeit lässt sich mit der Mikrowelle drastisch verkürzen. Man legt die Bohnen oder Linsen in eine Schale und gibt eine Prise Natron dazu. Danach bedeckt man das Ganze mit Wasser und lässt die Schale etwa zehn Minuten in der Mikrowelle. Im Anschluss sollte man den Linsen oder Bahnen eine Ruhezeit von 30 – 40 Minuten gönnen, bevor man sie weiter verarbeitet.
Das sind nur einige ausgewählte Tipps. Natürlich gibt es noch unendlich viel mehr Möglichkeiten die Mikrowelle als Haushaltshilfe ein zu setzen. Mehr Tipps auf dem Ratgeber: http://www.mikrowelle-tests.info